Webplatz für Ihre Ideen
static2dynamic Hoster
24.05.2018
In eigener Sache

Was tun gegen SPAM?

Bei SPAM handelt es sich um sogenannte Werbemails die millionenfach das Internet überfluten. Das Problem bei der Wurzel zu packen ist allerdings nicht einfach da häufig von PC's SPAM gesendet wird, welche durch eine Sicherheitslücke von aussen dazu gebracht wurden SPAM zu verschicken. Somit weiss der Besitzer des PC's meistens garnichts davon das sein Computer ständig tausende SPAM Mails versendet. Wenn Sie sich also über die mangelnde Geschwindigkeit Ihres neuen PC's wundern sollten Sie einen Fachmann heranziehen der überprüft ob Ihr PC bereits zu einer SPAM-Schleuder geworden ist.

Einige grosse Zugangsprovider begegnen diesem Problem mit Wechsel des Standard-Ports für ausgehenden eMail-Versand. Diese Massnahme wird jedoch nur einige Zeit greifen bis die Programme intelligenter werden und einfach in den Mail-Einstellungen nachsehen über welchen Port dieses sendet.

Zusätzlich verschäft wird das Problem durch sogenannte "Open Relay's" - das sind Mailserver welche praktisch jedem Internet-Benutzer erlauben eMails über ihn zu versenden. Diese offenen Mailserver haben jedoch meist eine statische Internet-Adresse und werden recht schnell in sogenannte Blacklists aufgenommen.

Aufgrund der zuvor geschilderten Tatsachen besteht die derzeitige Taktik gegen SPAM darin zuerst zu prüfen ob es sich um einen bekannten Spammer handelt (Infos hierzu finden Sie z.B. bei spamhaus.org ) und danach den Inhalt der Mail zu überprüfen.

Bei Webplatz Schweiz werden alle eintreffenden eMails durch solch einen Filter geschickt und falls nötig als SPAM im Betreff markiert. Falls Ihr eMail-Programm dem aktuellen Stand entspricht sollte es solch markierte eMails automatisch in ein spezielles Postfach legen. Falls nicht können Sie durch eine "Regel" selbst bestimmen was mit solch markierten Mails geschehen soll.

SPAM melden

Erhalten Sie SPAM von einem in der Schweiz ansässigen Unternehmen können Sie diesen Tatbestand nach Art. 3 Abs. 1 lit. o UWG beim SECO melden.

Erhalten Sie SPAM von einem Gmail Konto können Sie Google direkt über den Missbrauch informieren.

Stammt der SPAM von im Ausland ansässigen Unternehmen oder zählt zu einer der zahllosen anderen Inhaltsformen (Porno-SPAM, Scamming, Lotteriegewinn, Domain-Verzeichnis Eintrag usw.) bleibt nur das blocken durch Filter.

Sollten Sie unerwünschte Werbemails erhalten die von unserem Filter noch nicht erkannt wurden, dann leiten Sie diese als Mail-Anhang an spam@webplatz.ch weiter. Wichtig ist, dass Sie darauf achten das die Werbemail als Datei-Anhang (Attachment) in Ihrer Mail enthalten ist. Sie können in einer Mail auch mehrere SPAM-Mails als Attachment senden. Wenn Sie z.B. im MS Outlook mehrere Mails in der Übersicht markieren und dann auf "Weiterleiten" klicken werden alle markierten Nachrichten als Attachment angehängt.

Mit Apple Mail unter OSX wählen Sie alle SPAM-Mails aus und rufen dann mit der rechten Maustaste das Kontext-Menü auf. Dort wählen Sie "Als Anhang weiterleiten...".

Falls unser Filter eine Ihrer eMails fälschlicherweise als SPAM markiert hat dann können Sie dafür sorgen das dies zukünftig nicht mehr passiert. Senden Sie dazu das falsch erkannte Mail als Datei-Anhang an ham@webplatz.ch.

Falls Sie weitere Fragen zum Thema SPAM haben oder spezielle Filterregeln für Ihren Webplatz brauchen kontaktieren Sie unsere Service Hotline.

SPAM und mobile Endgeräte

Falls Sie Ihre eMails mit einem mobilen Endgerät abrufen würde die Übertragung von SPAM-Mails ein unnötigen Zeit- und Kostenaufwand erzeugen. Deshalb bieten wir Ihnen eine Konfigurationsmöglichkeit an mit der Sie pro Postfach einstellen können ob als SPAM markierte Mails überhaupt direkt in Ihrem Posteingang landen sollen.

Um diese Funktion zu aktivieren melden Sie sich in der Mail-Administration an und wählen dort die Checkbox "Spam aussortieren und nach 14 Tagen vom Server löschen" unterhalb an. Mit einem Klick auf "User bearbeiten" ist die Funktion aktiviert und sofort wirksam. Der Ordner "Spam" wird allerdings erst beim eintreffen der nächsten SPAM-Mail automatisch angelegt.

Sie erhalten alle 24 Stunden einen SPAM-Report von uns der alle neuen SPAM-Mails der letzten 24 Stunden auflistet. Sollte sich eine eMail darunter befinden die fälschlicherweise als SPAM markiert wurde können Sie diese über den Webmail-Client abrufen oder in Ihren Posteingang verschieben.

Falls Sie zwischenzeitlich einen SPAM-Report benötigen, z.B. weil Sie ein wichtiges Mail vermissen und vermuten das es in Ihrem Spam-Ordner bei uns zurückbehalten wurde, senden Sie einfach eine eMail an spamreport@webplatz.ch

Konfiguration von Apple Mail

Mit OSX bis Version 10.3.9 liefert Apple sein eigenes Mail-Programm aus welches bereits über einen sehr komplexen SPAM-Filter verfügt. Da wir Ihre eMails bereits auf Ihrem Mail-Server nach SPAM untersuchen erhalten Sie speziell modifizierte eMails falls es sich um SPAM handelt.

Zwar gibt es in den Einstellungen von Apple Mail unter "Werbung" eine Option "Dem vom Internet-Anbieter eingegebenen Mail-Header für unerwünschte Werbung vertrauen", jedoch erkennt diese Funktion nicht die Modifikation welche von unserem SPAM-Filter eingefügt wird.

Mit der neuen Version von Apple Mail, welches ab OSX 10.4 ausgeliefert wird, müssen Sie die nachfolgenden Modifikationen nicht mehr vornehmen da Apple hier bereits nachgebessert hat.

Um Apple Mail nun diese Modifikation des Mail-Headers beizubringen gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen von Apple Mail
  2. Wählen Sie "Werbung" an
  3. Clicken Sie ganz unten im Dialog auf "Weitere Optionen..."
  4. In der Regeldefinition für Werbung erstellen Sie nun eine neue Bedingung
  5. Wählen Sie im ersten Pulldown den Eintrag "Header-Liste bearbeiten" aus
  6. Geben Sie "X-Spam-Status" ins Eingabefeld "Header:" ein und clicken auf "Header hinzufügen". Danach schliessen Sie den Dialog mit "OK"
  7. Wählen Sie nun erneut im ersten Pulldown den neu erstellen Eintrag "X-Spam-Status" aus
  8. Im zweiten Pulldown sollte "enthält" stehen. Geben Sie ins Eingabefeld dahinter "Yes" ein und schliessen Sie die Regeldefinition durch click auf "OK"

Zu beachten ist, dass Sie in der Regeldefinition "Bei Erfüllen EINER der folgenden Bedingungen:" angewählt haben falls mehrere Bedingungen in dieser Regel vorhanden sind!

Wieviel SPAM pro Tag sind "normal"?

Die Anzahl SPAM-Mails, also vom Filter als SPAM erkannte Werbemails, pro Tag ist abhängig davon wie bekannt Ihre eMail-Adresse ist. Erst nach einigen Monaten kann man einigermassen von einem eingependelten SPAM-Aufkommen pro Tag sprechen. Folgende Punkte sollen Ihnen einen Anhaltspunkt geben ab welchem Aufkommen es notwendig wird gezieltere Massnahmen zu treffen:

  1. Ihre eMail-Adresse ist seit mehreren Monaten in Benutzung
  2. Es handelt sich nicht um einen überdurchschnittlichen Anstieg an einem Tag
  3. Sie erhalten mehr als 40 Werbemails pro Tag die vom Filter als SPAM markiert wurden oder Sie erhalten mehr als 5 Mails pro Tag die nicht vom Filter als SPAM markiert wurden

Falls Sie die obigen Punkte alle mit Ja beantworten können setzen Sie sich mit uns in Verbindung damit wir spezifische Massnahmen einleiten können.

<< Zurück